Weiterführende Informationen

 

 

  

 

Die Organisationsstruktur und der Winterdienstplan werden ständig ergänzt und optmiert.

Datenblatt

20 große Streu- und Räumfahrzeuge (für die Hauptstraßen).

 

26 Mehrzweckfahrzeuge (für Geh- und Radwege, ggf. auch für die
     Nebenstraßen).

 

23 Räumfahrzeuge von Privatunternehmen (überwiegend Traktoren,
     vereinzelt Unimogs von fast ausschließlich Landwirten. Sie räumen
     Schnee auf den Wohn- und Nebenstraßen.)

Organisation

Rufbereitschaft

Für Notfälle steht ein Streufahrzeug nachts auf Abruf zur Verfügung. Bei zu erwartenden winterlichen Verhältnissen erfolgt eine stufenweise Anordnung der Bereitschaftszeiten beim Winterdienst.

 

Einsatzleistung

Ein durchschnittlicher Winter erfordert jährlich 80 Streu- bzw. Räumeinsätze.

 

Streuturnus

Ab 4 Uhr morgens sind entsprechend der Wetterlage große Räum- und Streufahrzeuge auf den Straßen im Einsatz.

Eine Stunde später machen sich 25 mobile Gruppen mit Schneeschaufeln bereit, um Haltestellen, Treppen und städtische Gehwege vom Schnee und von Glätte zu befreien.

Auch 20 Mehrzweckfahrzeuge streuen und räumen die Geh- und Radwege ab diesem Zeitpunkt.

Streugutlager

Die Streugutlager im "Wertstoff- & Servicepunkt Johannes-Haag-Straße" sowie im "Wertstoff- & Servicepunkt Holzweg" werden für den Winter mit rund

6.000 Tonnen Salz,

1.000 Tonnen Splitt und

2.000 Tonnen Spitt/Salz-Gemisch

gefüllt.

 

 

Für die Augsburger Bürgerinnen und Bürger: 

Splittservice zum Streuen des Gehwegs 

Umweltschutz wird bei uns groß geschrieben

Dem Umweltschutz wurde in den letzten Jahren verstärkt Rechnung getragen. Mit der Umstellung der Streugeräte auf elektronisch gesteuerte Geräte mit wegeabhängiger Salzdosierung von 5 bis 40 g pro m² und der Einführung der Feuchtsalzstreuung ist eine gezielte, salzsparende und reaktionsschnelle Bekämpfung von Eis- und Schneeglätte möglich.

Wer trägt die Kosten?

Die Kosten für den Winterdienst trägt ausschließlich die Stadt Augsburg selbst aus allgemeinen Hausmitteln, nicht der Gebührenzahler. Eine nicht geräumte Seitenstraße berechtigt daher auch nicht zu einer Kürzung der Straßenreinigungsgebühren.

 

Ein durchschnittlicher Winter kostet die Stadt Augsburg ca. 3,3 Mio. Euro.

Wettervorhersage

Die Wetterdienste bieten eine sog. Straßengebiets- bzw. Glättevorhersage an, an die der AWS angeschlossen ist. Je nach den zu erwartenden winterlichen Verhältnissen erfolgt eine stufenweise Anordnung der Bereitschaftszeiten beim Winterdienst.

Seitenanfang