Problemmüll

 

 

Was ist Problemmüll?

Stoffe, die weder in die Mülltonne noch in die Kanalisation gelangen dürfen, gehören zum Problemmüll.

  • flüssige Lackfarben
  • Pflanzenschutz- und Schädlingsbekämpfungsmittel
  • lösemittelhaltige Abfälle (z. B. Kleber, Kaltreiniger, Frostschutzmittel, Bremsflüssigkeit)
  • Desinfektions- und Holzschutzmittel
  • Spraydosen mit Inhalt
  • Säuren
  • Laugen
  • Chemikalienreste aus dem Hobbybereich etc.
  • Quecksilberabfälle
  • Energiesparlampen und Leuchtstoffröhren
  • Batterien

Wir nehmen nicht an:

Altöl, Feuerlöscher, Industriebatterien, Gasflaschen, Zementreste, Dachpappe

Bitte beachten Sie:

  • Eingetrocknete und verdickte Dispersionsfarben

Der Gehalt, in Bezug auf die Entsorgung relevanter, gefährlicher Stoffe ist sehr gering. Dispersionsfarben (soweit die Behältnisse nur wenige Liter enthalten) können nach Eintrocknen oder Verdicken - mit Sägemehl oder Zeitungspapier - in der Graue Restmülltonne entsorgt werden.

  • Leere Lack- und Farbenbehältnisse

Völlig restentleerte Lack- und Farbenbehältnisse entsorgen Sie bitte in der Gelben Wertstofftonne.

  • Medikamente

Altmedikamente entsorgen Sie bitte in der Restmülltonne. Beugen Sie bitte einem missbräuchlichen Zugriff z. B. durch eine neutrale Verpackung vor.