Aussichtspunkt Deponie Augsburg-Nord

Zugänge:

 

  • von der Firnhaberau (Jagdweg) aus über den Holzsteg
  • vom Gersthofer Europaweiher aus

Bitte beachten Sie:

Bei schlechter Begehbarkeit der Wege bleiben die Zugänge wegen Rutschgefahr geschlossen.

Infotelefon: 0800 650 3838

Öffnungszeiten von Montag bis Sonntag

Wintermonate
November bis März 08:00 bis 16:00 Uhr
Sommermonate
April bis Oktober 08:00 bis 20:00 Uhr

Auf dem gesamten Gelände des Aussichtpunktes der Deponie Augsburg-Nord sind keine Abfallkörbe vorhanden. Achten Sie darauf, Abfälle wieder mitzunehmen. Das Wegwerfen oder Zurücklassen ist untersagt!

Wissenswertes

Bereits im Jahr 1988 schloss die Stadt Augsburg zusammen mit der Stadt Gersthofen den Deponievertrag.

 

Am 20.12.2013 wurde dann die Vereinbarung über die Teilöffnung der Deponie Augsburg-Nord unterzeichnet.

 

Nun wird, am 20. Dezember 2016, zusammen mit Herrn Michael Wörle, 1. Bürgermeister der Stadt Gersthofen, und Herrn Umweltreferent Reiner Erben die Teilöffnung durchgeführt.

 

Die Deponie Augsburg-Nord ist rund 60 Jahre alt.

Der höchste Punkt ist etwa 55 m hoch.

 

Eine über zwei Meter dicke Schicht aus Lehm, Folien, Kies und Erde wurde über den Abfall gelegt, damit hier Bäume und Gräser wachsen konnten.

 

 

Das Gelände wurde gesichert durch:

 

  • einen 2 m hohen Zaun zum Schutz der Personen vor Einwirkung der technischen Einrichtungen, wie auch umgekehrt
  • 4,6 m lange und mind. 90 cm hohe Holzstangenzäune an den zugänglichen Wegen (auch als Streckenführung) 
  • Absperrungen mit Schranken
  • Drehtore an den Eingängen
  • einen Holzsteg über die Zufahrtstraße
  • Abdeckungen der Gasbrunnenschächte mit schweren Betondeckeln
  • Anbringung von Hinweis- und Verbotsschildern

 

Darüber hinaus ist u. a. folgendes untersagt:

 

  • die Ausübung von Sport (reiten, Radfahren, Gleitschirmfliegen und Wintersport)
  • das Aufstellen von Zelten und das Nächtigen
  • das Entzünden von Feuer jeglicher Art (rauchen, grillen)
  • das Wegwerfen und Zurücklassen von Abfällen

 

Nun dient dieser Teil der Deponie als Erholungsareal zur Naturbeobachtung, zum Wandern und um die herrliche Aussicht zu genießen.